Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Habt Ihr schon einmal etwas vom "Taping" gehört? In unserem neuen Themenspecial stellen wir es Euch genauer vor. Die bunten Klebestreifen werden immer beliebter, da sie das verletzte Gewebe bei jeder Bewegung massieren. Der Stoffwechsel wird dadurch angeregt, Schmerzen gelindert und der Heilungsprozess beschleunigt. www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/tapen/kinesio-taping_aid_4828.html

Wer nachts mit den Zähnen knirscht, klebt sich jetzt ein pinkfarbenes Tape auf den oberen Rücken, auf die Stirn und auf das Kiefergelenk. Wenn Ihr Euch noch nicht so richtig an das Taping herantraut, probiert es ruhig erst einmal mit dem braunen Tape, denn das regt die Durchblutung nicht so sehr an, wie die anderen Bänder. Weitere Infos gibt es auch in jeder Apotheke! Berichtet uns doch mal, ob es hilft. Wir sind sehr gespannt, einfach Mail an facebook@mrssporty.de

Bei Kopfweh und Verspannungen soll das pinkfarbene Tape ebenfalls helfen: Einfach auf den Nacken kleben, über das Kreuzbein hinten und vorne direkt über das Schambein. In dem Buch "Emotional Taping" gibt Autor Dr. Winfried Weber weitere Anleitungen und Tipps.

Wenn der Stress einem auf den Magen schlägt, man Sodbrennen hat, Appetitlosigkeit besitzt, aber auch die Schultern oder der Nacken schmerzen, tapt man mit einem Band quer über die Schulter, auf dem Rücken horizontal ein Band in Höhe der Schulterblätter und ein Tape kommt rechts quer auf den Bauch - schräg über den Bauchnabel.

Auch bei Schlafstörungen können Tapes helfen - Einen pinkfarbenen Tapestreifen quer auf die Brust (Höhe Schlüsselbein) kleben, auf dem Rücken zwei Tapes zwischen die Schulterblätter und eines quer in Höhe der Taille anbringen, so empfiehlt die Zeitschrift Fit for fun:http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/tapen/kinesio-taping_aid_4828.html

 

20. September 2012
Menue schließen