Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Unsere Mrs.Sporty des Monats Dezember 2015

Dorothea

Okay, das alte Jahr 2015 ist nun schon fast vorbei. Wer meint jetzt wäre nicht gerade die Zeit, um noch mal eine Höchstleistung zu vollbringen, liegt falsch. Gerade zum Jahresende sollte man seine Ziellinie konkret im Auge behalten. Und mit Erfolgen lässt es sich doch viel zufriedener ins neue Jahr starten, oder nicht? Unser Mitglied der Monate Dezember/ Januar beweist, dass man alles schauen kann, egal wie schwierig die Zeiten auch sind. Dorothea P. berichtet euch im folgenden Interview über ihre Zeit in unserem Mrs.Sporty Club. 

Liebe Dorothea, du bist noch nicht allzu lange eine Mrs.Sporty. Wie kam es denn überhaupt dazu, dass du entschieden hast, bei uns zu trainieren?

Dorothea: „Der Mrs.Sporty Club Halle-Mitte liegt direkt auf meinem Arbeitsweg. ich bin täglich mit dem Fahrrad dran vorbeigefahren, war sehr interessiert am Konzept und habe mich letztendlich auch getraut den ersten richtigen Schritt zu machen: ich machte telefonisch einen Termin zum Ersttraining aus. Das war im Mai 2015 und seitdem bin ich aktiv und regelmäßig bei euch.“

Was war denn der ausschlaggebende Grund, warum du bei Mrs.Sporty angefangen hast?

Dorothea: „Nach einer sehr schweren Erkrankung war ich in einer schlechten körperlichen Verfassung. Ich fühlte mich nicht mehr fit und hatte auch ziemlich an Gewicht zugenommen gehabt. Letztendlich wollte ich mich einfach wieder besser fühlen, mir ein Stück Lebensqualität zurück erkämpfen und ja, abnehmen wollte ich auch. Zudem kommt erschwerend dazu, dass ich eine Arthrose in beiden Kniegelenken und in der Hüfte habe. Für mich am Wichtigsten ist der ganze gesundheitliche Aspekt. Darum mache ich Sport und dieser hilft mir sehr dabei.“

Hattest du vor deiner Erkrankung schon einen Sport ausgeübt?

Dorothea: „ Ich habe zwar noch nie ein Fitnessstudio oder einen Sportclub besucht, aber ich war schon immer sehr sportlich gewesen. Von Reiten, Bergwandern, Skifahren bis zum regelmäßigen Joggen. Das alles musste ich aufgrund der Arthrose aber aufgeben, nur Fahrradfahren ging noch.“

Bei Mrs. Sporty kannst du dich jetzt wieder ganzkörperlich betätigen. Was ist für dich das besondere an unserem Club und dem Sportkonzept dahinter?

Dorothea: „Mal abgesehen davon, dass man bei Mrs.Sporty auch, trotz verschiedener Krankheitsbilder, gesundheitsfördernd und schonend trainieren kann, gefällt mir besonders, dass hier eine riesige Bandbreite verschiedener Frauen trainieren kommt. Egal ob korpulent, dünn, jung oder alt, hier trifft man alle Frauen. Es sind einfach normale Frauen, die man auch so nach und nach kennenlernt. Das ganze Training wird von einer unglaublich herzlichen und kompetenten Anleitung umrahmt. Die Trainerinnen geben sich sehr viel Mühe und alles ist super familiär. Es kostet einfach überhaupt keine Überwindung her zu kommen und Übungen zu machen, weil es richtig viel Spaß macht. Mein Training hat sich auf 2-mal pro Woche eingepegelt. Diese Regelmäßigkeit muss man sich einfach in den Wochenplan einbauen. Aber die 45 Minuten sind, wie schon gesagt, kein riesiger Aufwand.“

Was hast du seit diesem halben Jahr bei Mrs.Sporty erreicht?

Dorothea: „ Ich muss zugeben, dass ich jetzt schon mehr erreicht habe, als ich mir hätte vorstellen können. Insgesamt bin ich viel kraftvoller und energiereicher geworden. Seit Jahren hatte ich keine einzige Kniebeuge mehr machen können und heute mache ich perfekte Kniebeugen mit 5 kg Hanteln in beiden Händen. Letztens musste ich in unserer Garage über Kopf arbeiten und merkte, dass das richtig gut ging. Insgesamt habe ich seit Mai 9 kg reines Körperfett abgebaut und Muskulatur aufgebaut. Dabei hat mir das Mrs.Sporty- Ernährungsprogramm sehr geholfen. Das Ernährungskonzept ist mir mehr als leicht gefallen. Und was mich am meisten wunderte: ich musste jede Menge dafür essen, um letztendlich abnehmen zu können. Abnehmen ohne zu Hungern! Das hat mich sehr überrascht! Nun fühle ich mich pudelwohl und bin richtig glücklich hier so liebevoll aufgenommen worden zu sein.“

Hast du zum Abschluss noch eine Ausgehtipp für die winterliche Zeit in Halle?
Dorothea: „Ich finde, man sollte sich von der Kälte und Dunkelheit absolut nicht beeinflussen lassen. Um ein weihnachtlich/winterliches Halle zu genießen, gehe ich oft an der Saale spazieren und trinke dort auch mal einen Glühwein. Genießt die schöne Adventszeit und startet gut und erholt ins neue Jahr 2016.“

Vielen lieben Dank, liebe Dorothea! 

03. Dezember 2015
Menue schließen