Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Ein starkes Immunsystem kann trainiert werden! Es liefert Energie und Stressresistenz in der dunklen Jahreszeit.

Warum aber ist ein starkes Immunsystem wichtig für die Zielerreichung?

Der Stoffwechsel ist ein Zusammenspiel sehr komplexer Vorgänge im Körper und je besser unser Körper in der Gesamtheit gestärkt ist, desto besser läuft der Stoffwechsel.

Unser Körper wird geschwächt von Stress jeglicher Art: Ob mentale Beanspruchung durch Job und Alltag, Kälte, Viren und Bakterien, zu intensives Training oder ein Überangebot an Zucker – all das kann unser Immunsystem schwächen und damit Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben. Das Problem dabei ist, nicht nur die Energie für den Tag bleibt auf der Strecke, sondern auch der Trainingserfolg lässt länger auf sich warten.

Der Organismus verfügt über ausgeklügelte Schutzbarrieren

 Die Haut hat einen pH-Wert von 5,7 und ist deshalb leicht sauer. Durch diesen Säureschutzmantel wirkt die Haut aktiv gegen das Eindringen fremder Keime.

 Die Tränenflüssigkeit enthält ein Enzym, das Bakterien abtötet.

 Der Speichel im Mund enthält ebenfalls ein solches Enzym. Außerdem schützt die Schleimhaut des Verdauungssystems durch chemische Wirkungen vor Bakterien.

 Die Magensäure tötet aktiv Erreger ab.

 Im Zwölffingerdarm herrscht ein alkalisches Milieu, das den Bakterien nicht gut bekommt.

 Blase und Harnröhre werden durch den Harn laufend gespült und sind so gegen das Einnisten von Bakterien geschützt.

 Durch die Flimmerhärchen und den Schleim in den oberen Luftwegen wird das Eindringen von Erregern in den Atemwegen erschwert.

Was schwächt mein Immunsystem?

Gestörte Darmflora: 80% der Immunzellen wohnen im Darm.

Dauerstress: Die Zahl der Immunzellen im Blut sinkt. Die natürlichen Killerzellen sind weniger aktiv. Wie beim akuten Stress teilen sich die T-Lymphozyten langsamer.

Schlafmangel: Wer weniger als sieben Stunden pro Nacht schläft, hat ein dreimal höheres Schnupfenrisiko als ein Langschläfer mit mindestens acht Stunden Nachtruhe. Auch die Schlafeffizienz spielt eine Rolle: Menschen, die mehr als acht Prozent der im Bett verbrachten Zeit wachen liegen, haben im Schnitt sogar ein fünfmal höheres Risiko, krank zu werden, als Menschen, die normal schlafen.

Zuckerkonsum: Durch den erhöhten Zuckerkonsum entsteht ein unausgeglichenes Verhältnis des Blutzuckerspiegels, welches zu Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse führen kann. Darüber hinaus schädigt Zucker die Darmflora. Die Folge: Das Immunsystem wird geschwächt. Der Grund, warum gesunde Darmbakterien so sensibel auf raffinierte und auskristallisierte weiße und braune Zuckerarten reagieren, ist bislang ungeklärt.

Zu intensives Training/ Übertraining: Zu viel Training ist Stress für den Körper, da die Widerstandsfähigkeit des Körpers leidet. So wird man anfälliger für Viren und Bakterien. Zudem ist das koordinative System beeinträchtigt, was zu erhöhter Verletzungsgefahr führt.

Wie kann ich mein Immunsystem durch Ernährung stärken?

Achte auf deinen Vitaminhaushalt. Besonders wichtig für das Immunsystem sind die Vitamine A, C, D und E. Zusätzlich sollte auch die Versorgung mit Spurenelementen, wie z.B. Zink gedeckt sein. Auch auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit sollte besonders in den kalten Monaten geachtet werden. Die trockene Heizungsluft sorgt dafür, dass die Schleimhäute austrocknen und macht uns somit anfälliger für Krankheitserreger. Versuche daher täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.

Top 5 der Immunbooster für die Ernährung

Brokkoli: Sulforaphan beeinflussen ganz signifikant die Aktivität der natürlichen Killerzelllen. Auch das spezifische Immunsystem wurde in der Bildung von Antikörpern durch Sulforaphan gestärkt. Zitronen,

Grapefruit: Hoher Anteil an Vitamin C und Antioxidantien Mandeln: Die besten aller Nüsse und Samenkerne sind die süßen Mandeln. In wissenschaftlichen Studien wurde festgestellt, dass Mandeln den Cholesterinwert senken und außerdem auf den Darm eine ähnliche heilsame Wirkung wie Präbiotika ausüben.

Zink: Zur Vorbeugung von Erkältungen – Das essenzielle Spurenelement Zink ist wichtig für das körpereigene Abwehrsystem und kommt zum Beispiel in Fleisch, Milch und Käse vor.

B12: Der Körper braucht B12 für Blutbildung, Zellteilung und Nervenfunktionen. Wir können es nicht selbst im Körper herstellen.

Lebensmittel, die mein Immunsystem stärken?

Sanddorn ist der Vitamin C Star, denn er enthält 10x mehr Vitamin C als Zitrone. Weitere Vitaminbomben sind Grünkohl, Brokkoli, Möhren und Nüsse.

18. November 2021
Menue schließen