Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Grillsaucen zum selber machen

Tomatensauce

Tomatensauce – die Alternative zu Ketchup

 

Fertigsaucen, allen voran Ketchup, bestehen zu einem Drittel aus Zucker. Das Wesen von Ketchup besteht sowieso nur aus einem ausgewogenen Verhältnis von Säure zu Süße, ergänzt durch eine würzige Note. Tomaten spielen da eine untergeordnete Rolle.

Für unsere Grillsauce sollen Tomaten aber die Basis bilden, weil sie von Haus aus – vorausgesetzt die Tomaten sind reif – ein ausgewogenes Verhältnis von Säure und Süße haben.

 

Für die Grundsauce brauchen wir

 

     

  • ·        1 Dose Tomaten (frische Tomaten sind meist weniger aromatisch)
  • ·        1 Zwiebel (je mehr Zwiebel, umso süßer)
  • ·        1 Knoblauchzehe
  • ·        ein paar Blätter Petersilie und oder Liebstöckel
  • ·        Salz, Pfeffer, mildes Paprikapulver und Öl
  • ·        Zucker
  •  

 

 

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch klein würfeln, in Öl glasig dünsten, kleingeschnittene Tomaten zugeben mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und wenig Zucker basiswürzen. Halbe Stunde leise köcheln lassen oder bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, letzte 5 Minuten die grünen Kräuter dazu. Erkalten lassen. Erst wenn die Sauce kalt ist zu Ende würzen. Meistens muss dann kräftig nachgewürzt werden, weil warme Speisen stärker schmecken als kalte. Ich würde immer auf Tomatenmark verzichten, weil es eine modrig bittere Note verleiht. Aber vielleicht empfindet das nicht jeder so. Ausprobieren!

Varianten

Jetzt wird es spannend, denn der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

     

  • ·        Schärfe bringen Chili- und Pfeffersorten in allen Varianten, schnell geht es mit Tabasco oder Harissa.
  • ·        Säure kommt über Essig oder auch saure Obstsorten
  • ·        Exotisch wird es mit Curry oder den arabischen Gewürzmischungen
  • ·       Ganz besonders lecker sind fruchtig-süße Noten. Dazu können kleingewürfelte Äpfel, Pflaumen oder Erdbeeren von Anfang an mit         gekocht werden. Zu der exotischen Variante passen dann auch exotische Früchte wie Mango, Papaya, Aprikose oder Ananas.
  • ·       Wenn aus einer Grundsauce zum Schluss mehrere Varianten entstehen sollen, tut es auch ein Löffelchen Konfitüre, auch wenn noch Süße gebraucht wird.
  • ·        Ein Schuss Öl verstärkt den Geschmack, egal welche Richtung.
  •  

 

 

28. Mai 2018
Menue schließen