Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Schwangerschaft und Sport - mit Mrs. Sporty kein Problem!

Individuelles Training zur Unterstützung

Schwangerschaft und Sport? Mit dem Mrs. Sporty Konzept kein Problem!  

Körperliche Aktivität in der Schwangerschaft ist wünschenswert und dient der Gesundheit von Mutter und Kind. Der Sport in der Schwangerschaft ist genauso wichtig wie die tägliche Bewegung, die jeder von uns am Tag erbringen sollte. Schwangere sollten möglichst fünf Tage pro Wochen für mindestens 30 Minuten in Bewegung sein. Das befürworten die nationalen Handlungsempfehlungen zu Ernährung und Lebensstil, vor und während der Schwangerschaft, des Netzwerks Gesund ins Leben. 

 

Sport während der Schwangerschaft ist mit gewissen Ausnahmen unproblematisch. Selbstverständlich sollten Sie sich keinen unnötigen Risiken aussetzen, denn schließlich haben Sie Verantwortung für sich und Ihr ungeborenes Kind. Studien zeigen, dass z.B. Walking/Wandern, Schwimmen, Radfahren, Yoga und moderates funktionelles Training die unbedenklichsten Möglichkeiten sind sich in der Schwangerschaft auszupowern. Kampfsportarten, Wettkampfsport und Mannschaftsspiele hingegen werden nicht empfohlen und sollte diese daher vermeiden und unterlassen.

Vorteile, die der Sport in der Schwangerschaft bietet sind außerdem, dass man eine seelische Ausgeglichenheit verspürt, schwangerschaftsbedingte Bewegungsprobleme vorbeugt und Wassereinlagerungen reduziert. Das sind also alles Punkte, in denen Schwangere vom Sport profitieren. Vor allem den ersten Punkt sollte man nicht außeracht lassen. Denn gerade in den ersten Schwangerschaftswochen wird der Hormonhaushalt gehörig auf den Kopf gestellt. Die Folge können Stimmungsschwankungen, bis hin zu ausgewachsenen Depressionen sein.

 

Ernährung: Zu Beginn der Schwangerschaft kommt die Schwangere mit einer normalen Nahrungsmenge aus. Ab den 3. Schwangerschaftsmonat steigert sich der Kalorienbedarf um 200-300 kcal. Im schwangeren Bauch ist weniger Platz, deshalb ist es besser, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag zu verteilen, als drei große Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen.

In der Schwangerschaft sollte grundsätzlich auf rohes Fleisch, nicht durchgegartes oder durchgebratenes Fleisch, Tartar, Mett, Teewurst, Mettwurst, roher Schinken, Salami, rohe Eier, Meeresfrüchte, Leber, Weichkäse und Sauermilchkäse verzichtet werden.

Ein Beispiel für eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und empfehlenswerte Lebensmittel sind Gemüse und Obst, hier im besten Fall 5 Portionen pro Tag. Getreideprodukte und Kartoffeln sollten zu jeder Hauptmahlzeit, bevorzugt aus Vollkorn oder fettarm zubereiteten Kartoffeln zu sich genommen werden. Schwangere sollten außerdem auf eine ausreichende Zufuhr von Eisen in der Ernährung achten. Eisenhaltige Lebensmittel sind z.B. Kürbiskerne, Hülsenfrüchte, Quinoa, usw. 

Trinken: Schwangere sollten zusätzlich ausreichend trinken. Zu jeder Mahlzeit am besten 1 bis 2 Gläser/Tassen. Auch zwischendurch ist es wichtig zu trinken, am besten bieten sich hier kalorienfreie oder -arme Getränke an, wie Wasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees und stark verdünnte Fruchtsäfte.

Grundsätzlich wird die Schwangerschaft positiv beeinflusst, wenn auf Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten und Koffeinhaltige Getränke verzichtet wird.

Durch unser individuelles Trainings- und Ernährungskonzept bei Mrs.Sporty können wir euch während der Schwangerschaft optimal unterstützen.

Quelle: www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de/fileadmin/inhalt_dokumente/Handlungsempfehlungen_Schwangere.pdf

 

Verfasst von Celina Kettern

11. Dezember 2020
Menue schließen