Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Bist du glücklich und ausgeglichen?

4 Tipps für mehr Achtsamkeit im Alltag

Work Life Balance

Ist in aller Munde und steht für ein ausgewogenes Verhältnis von Beruf- und Privatleben. Ziel ist es, die privaten Interessen mit den Anforderungen der Arbeitswelt in Einklang, also in ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht zu bringen. Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern “work” (Arbeit), “life” (Leben) und “balance” (Gleichgewicht) zusammen. Mit Balance ist dabei aber nicht unbedingt ein 50-50 Gleichgewicht gemeint, denn das ist fast unmöglich. Bei einem Ausgleich von Berufs- und Privatleben geht es in erster Linie darum, für sich selbst ein gesundes Maß zu finden. Was dabei als Pflicht und Stress und was als kraftgebende “Freizeit” wahrgenommen wird, ist durchaus individuell. Eine dauerhafte Disbalance kann unangenehme Auswirkungen haben. Als kräftigste Auswirkung sei hier das Burnout Syndrom genannt. Diese stressbedingte Erkrankung lässt sich durch eine gute Work Life Balance vermeiden. Jeder Mensch hat seine individuellen Toleranzgrenze, bis zu welchem Zeitpunkt er ein Ungleichgewicht von Arbeits- und Privatleben verkraftet.

Was kannst du tun, wenn deine Work Life Balance nicht mehr im Gleichgewicht ist?

Typische Zeichen für eine Unausgeglichenheit sind Vergesslichkeit und Verwirrung, sowie teilweise auch Schlafstörungen und Angstzustände. Wenn das Verhältnis von Privat- und Berufsleben nicht ausgeglichen ist, nimmt man den einen Teil gedanklich mit in den anderen hinein. Im Gehirn findet keine klare Trennung mehr statt, sodass oft Dinge durcheinander kommen. Man fühlt sich überfordert und sowohl den Anforderungen auf der Arbeit als auch im Privatleben nicht mehr gewachsen. Eine regelmäßige Selbstreflektion, ob Familie, Freunde oder Hobbys regelmäßig zu kurz kommen, kann hierbei helfen, seine Lebenssituation zu betrachten und dann gegebenenfalls ins Handeln zu kommen. Hast du noch Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben oder nicht? Bist du zufrieden mit deiner Lebenssituation oder wünscht du dir Veränderung?

4 Tipps für mehr Lebensqualität

Selbstanalyse

Der erste Schritt zu einem zufriedenen Leben ist die Selbstanalyse. Du solltest dich selbst am besten kennen, um zu wissen, was dich glücklich macht und was du lieber vermeiden solltest. Wie viel Belastung kannst du dir bei deinem Job zumuten und wann solltest du lieber einen Schlussstrich ziehen? Was sind deine Stärken und was deine Schwächen? Was kannst du ausbauen und was aufgeben? Wenn du deine Werte, Bedürfnisse und Ziele im Leben kennst, führt das automatisch zu einer höheren Leistungsfähigkeit. Du bist zielgerichteter und weißt, was du zu deiner Zufriedenheit tun musst. Willenlose Anpassung kann niemals zu einer gesunden Work Life Balance führen, da man nicht für sich selbst, sondern für andere lebt. Das Berufsleben gestaltet sich wesentlich leichter und verursacht weniger Stress, wenn du magst, was du tust oder weißt, was du tun musst, um glücklich zu werden.

Zeitmanagement

Wenn dem Privatleben nicht genug Zeit gewidmet werden kann und der Beruf zu viel Zeit raubt, liegt die häufigste Ursache nicht darin, dass die Aufgaben zeitlich nicht zu bewältigen wären. Ein profitables Zeitmanagement muss gelernt sein. Durch Zeiteinsparungen gelangst auch du zu deinen wohlverdienten Ruhemomenten und kannst auf Überstunden verzichten. Schuld sind oft die sogenannten “Zeitfresser”, die sich immer wieder in die Arbeitsabläufe einschleichen. Setze dir ein Zeitlimit.Ein Zeitlimit hilft dir dabei, dass sich deine Aufgabe nicht ausdehnt. Wenn du vorher schon weißt, du könntest dir theoretisch drei Stunden Zeit für eine Aufgabe lassen, führt das zu einem von Grund auf verlangsamten Arbeitsprozess. Du wirst, obwohl die Aufgabe eigentlich auch in einer Stunde zu schaffen gewesen wäre, dennoch die drei Stunden dafür brauchen. Ein gewisser Druck, um Aufgaben zu erledigen, ist also eigentlich gar nicht schlecht. Wenn du deine Aufgabe aber in einer Stunde bewältigt hast, bleiben dir zwei Stunden mehr Zeit für dich, die deine Work Life Balance verbessern können.

In dieser gewonnenen Zeit ist ein Workout der ideale Ausgleich hin zu mehr Lebensqualität. Vereinbare doch gleich ein Probetraining mit uns! Wir unterstützen dich dabei in Balance zu kommen.

Die größte Aufgabe zuerst

Die Aufgabe, vor der du dich am meisten sträubst, solltest du zuerst erledigen. Wenn du bis zum Schluss wartest und immer mehr Zeitdruck bekommst, wird sich auch der Schwierigkeitsgrad und deine Nervosität steigern. Du bekommst Angst deine Deadline nicht einhalten zu können und musst möglicherweise Überstunden machen. Dein Privatleben wird so unnötig vernachlässigt. Wenn du sie zu Beginn in Angriff nimmst, ist noch genügend Zeit und Energie vorhanden. So musst du keine Abstriche in deiner Work Life Balance machen.

Ablenkungen vermeiden

Versuche Ablenkungen, wie zum Beispiel eine permanente Erreichbarkeit einzuschränken. Spüre wie es sich anfühlt, wenn das Handy mal ausgeschaltet ist und du dich viel intensiver mit einer Aufgabe beschäftigen kannst.

 

26. April 2021
Menue schließen