Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Unsere Mrs.Sporty des Monats Dezember und Januar

Renate Seifert

 

Leise rieselt der Schnee....

...die Weihnachtszeit naht, vor unseren Türen wird es kälter und in unseren Herzen wärmer.

Gerade in der bekanntlich stressigen Vorweihnachtszeit, zwischen Geschenke kaufen und Jahresabschlüssen planen, brauchen wir kleine Wohlfühl- und Ruheoasen, um unsere Energiespeicher wieder aufzufüllen. Unser hellerleuchteter und weihnachtlich herzlich dekorierter Club lädt euch zum fit machen für die Weihnachtstage ein. Und wer an Heiligabend noch dem Stress entfliehen möchte, der kann sich in unserem Weihnachtszirkel eintragen.

Im Dezember und Januar möchten wir euch ein besonderes Mitglied vorstellen:

Renate Seifert, 64 Jahre, erzählt euch von ihren außergewöhnlichen Erfahrungen bei Mrs.Sporty.

LIEBE RENATE, SEIT WANN BIST DU BEI MRS.SPORTY MITGLIED UND WIE BIST DU ZU UNS GEKOMMEN?

Renate: „Seit Mai 2011 trainiere ich bei Mrs.Sporty. Eine Freundin hatte mich zur Teilnahme an einem Schnuppertraining überredet. Zu dieser Zeit hatte ich gerade meine passive Phase der Vorruhestandsregelung begonnen und somit genügend Zeit für ein neues Hobby. Von Anfang an hatte ich Spaß an dem abwechslungsreichem Kreistraining.“

HATTEST DU VORHER SCHON SPORT GETRIEBEN UND WELCHE ZIELERREICHUNG HAST DU MIT HILFE DES MRS.SPORTY- PROGRAMMS GESCHAFFT?

Renate: „Eigentlich habe ich schon immer Sport getrieben, allerdings nur einmal pro Woche in einer „normalen“ Gymnastikgruppe. Zum anderen bin ich während meiner 20- jährigen Berufstätigkeit nach der Wende täglich circa 10km mit dem Fahrrad gefahren (insgesamt entspricht das gut einer Umrundung des Äquator :) ). Meine Ziele setzte ich gar nicht so hoch an, allerdings ging diese kleine Zielerreichung dann doch ganz schnell. Schon nach 6 Wochen hatte ich ein sichtbares Ziel erreicht- die Waage zeigte 3kg weniger an. Der Weg dahin hieß für mich: 3 x Training pro Woche und konsequente Einhaltung der Ernährungstipps.“

WAS FINDEST DU AM MRS.SPORTY- KONZEPT AM BESTEN?

Renate: „Praktisch, vor allem für junge Muttis, aber auch Omis, finde ich, dass man die „lieben Kleinen“ mit zum Training bringen kann. Meine Enkel waren auch schon hier. Sie fanden es spannend, was die Frauen da so machen (sogar spannender als die extra für sie eingerichtete Spielecke). Schön finde ich auch die Möglichkeit mit dem „Reisepass“ andere Studios von Mrs.Sporty zu nutzen. Dies habe ich in Koblenz schon mehrmals in Anspruch genommen, so gab es keine Entzugserscheinungen. :)“

GIBT ES EIN BESONDERES ERLEBNIS, WELCHES DU MIT MRS.SPORTY VERBINDEST?

Renate: „Ohja! Als ich im Dezember 2013 mitbekam, dass an einem Samstag alle Trainerinnen zu einer Weiterbildung nach Berlin fahren mussten und Marko, der Ehemann unserer Mrs.Sporty- Clubinhaberin, die Verantwortung für die Technik und die Anleitung der trainingssüchtigen Frauen übernehmen sollte, kam mir der Gedanke, bei Claudia nachzufragen, ob ich als „Aushilfstrainerin“ fungieren könnte. Dieses Angebot nahm Claudia dankend an. Mir hat es großen Spaß gemacht mal von der Kreismitte aus die Frauen zu motivieren und nicht selbst schwitzen zu müssen.“

WAS GIBST DU ANDEREN FRAUEN, IN DEINEM ALTER, FÜR TIPPS MIT AUF DEN WEG?

Renate: „Wir über 60-jährigen wollen ja keine Bäume mehr ausreißen, sondern hauptsächlich dem natürlichen Muskelabbau entgegenwirken. Ich hoffe aber, dass manch junge Zirkelteilnehmerin über unseren Elan staunt und sich diesen ein wenig zum Vorbild nimmt.

UND ZU GUTER LETZT: HAST DU EIN LIEBLINGSPLÄTZCHEN- REZEPT?

Renate: „Ich habe tatsächlich schon im November angefangen Plätzchen zu backen. Dabei backe ich jedes Jahr nach dem alten Rezept meiner Oma – Lebkuchen mit vielen verschiedenen Gewürzen- die müssen dann schon früh gebacken werden, damit sie noch ziehen können. Dieses Jahr habe ich allerdings auch den neusten Trend ausprobiert und Plätzchen in Knopfform gebacken. Die passen vielleicht nicht zur Weihnachtszeit, sehen dafür aber unglaublich trendy aus.

Wir wünschen dir eine wundervolle Winterzeit und bedanken uns für das tolle Interview.

22. Dezember 2014
Menue schließen