Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Mitglied der Monats Mai 2021

Mitglied des Monats Mai 2021

Mitglied des Monats Mai

Unsere liebe Anne ist eine richtige Powerfrau und hat sich auch im Lockdown nicht unterkriegen lassen! Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, was ihre Tipps sind und wie man sich in besonders demotivierenden Zeiten zum Sport aufraffen kann, um weiterhin seine Ziele zu verfolgen!

 

Mrs.Sporty: Seit wann bist du Mitglied bei Mrs.Sporty?

Anne: Ich war schon einmal Mitglied von 2014-2016. Dann musste ich aufgrund meiner 4. Schwangerschaft pausieren. 2019 bin ich dann wieder eingestiegen, da ich durch eine Hüftdyplasie eine Arthrose entwickelt habe. Aus dem Grund musste ich dringend etwas tun, um Schmerzen vorzubeugen.

 

Mrs.Sporty: Was hat dich überzeugt Mitglied zu werden?

Anne: Die kurzen effektiven Trainingszeiten. Mit vier Kindern und Freiberuflich brauche ich ein Fitnessstudio, welches in der Nähe ist, effektiv arbeitet und Extratrainings bietet. Außerhalb von Corona kann ich auch mal ein Kind mitbringen, niemanden stört es und ich kann entspannt trainieren!

 

Mrs.Sporty: Was ist dein Highlight bei Mrs.Sporty?

Anne: Das Mrs.Sporty@home Angebot! Im ersten Lockdown hat es mich und die großen Kinder vor zu viel Langeweile gerettet.

 

Mrs.Sporty: Was hat dich persönlich im Lockdown besonders genervt/gestört?

Anne: Das ich meine Freunde nicht sehen kann! Aber am meisten tun mir meine Kinder leid. Sie können kaum zum Sport und nicht mehr in die Schule. Ausflüge sind auch kaum möglich. Wir sind nun wirklich mürbe.

 

Mrs.Sporty: Und was hat Dich im Lockdown motiviert, Dich zum Sport aufzuraffen und weiterhin durchzuziehen?

Anne: Ich bin ein sehr aktiver Mensch. Ein Leben ohne Bewegung ist für mich unvorstellbar. Ich musste mich im Lockdown nicht wirklich aufraffen, um etwas zu tun. Ich hatte immer Phasen, in denen ich mal nicht so viel Lust hatte, aber die waren kurz. Ich habe mir auch einen Hula Hoop zugelegt. Damit kann ich immer und überall Sport machen.

 

Mrs.Sporty: Wie fühlst du Dich jetzt?

Anne: Ich fühle mich körperlich richtig gut. Ich bin fit und das trägt mich durch den Lockdown.

 

Mrs.Sporty: Und was hat sich für Dich durch deinen Erfolg verändert?

Anne: Die Schmerzen in meiner Hüfte sind sehr viel besser geworden. Als ich im ersten Lockdown 4 Mal die Woche zu Hause trainiert habe, war ich sogar fast schmerzfrei.

 

Mrs.Sporty: Hast du einen Tipp für jene, die sich noch nicht aufraffen konnten?

Anne: Sport in Gemeinschaft, auch online, tut einfach gut. Es geht nicht nur um den Körper, sondern auch um die Seele. Sport muss nicht immer anstrengend sein. Wer sich aufrafft, wir merken, dass es ihm gerade jetzt im Lockdown besser geht.

 

Mrs.Sporty: Worauf freust du dich nach dem Lockdown am meisten?

Anne: Am meisten freue ich mich darauf in den Urlaub zu fliegen und mit meiner Familie eine unbeschwerte Zeit zu haben. Ebenso freue ich mich, Familie und Freunde in nah und fern zu umarmen und ohne schlechtes Gewissen zusammenzusitzen. Wir werden eine große Party machen.

 

Mrs.Sporty: Wem kannst du Mrs.Sporty besonders ans Herz legen?

Anne: Frauen mit wenig Zeit. Mit Job oder Familie. Und Frauen, die nicht gerne in große Sportstudios gehen.

 

Vielen Dank für deine Antworten, Anne!

 

Wie ihr seht kann man auch im Lockdown  seine Ziele erreichen!

Was ist euer nächstes Ziel?

Egal, welches es ist-startet jetzt durch!

 

 

04. Mai 2021
Menue schließen