Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Ein flacher Bauch – nicht nur im Sommer wichtig!

Gerade im Sommer stehen bei uns Frauen die Themen Bauch, Beine und Po hoch im Kurs. Ein flacher Bauch ist nicht nur ästhetisch, auch aus medizinischer Sicht birgt er viele Vorteile.

Allein das Wissen um die Bedeutung eines flachen Bauches aus gesundheitlicher Sicht ist bereits der erste Schritt in die richtige Richtung: Denn ein erhöhter Bauchumfang, schon ab 80 cm, gilt heute als Risikofaktor, der auf Dauer zu Arteriosklerose oder Diabetes führen kann. Im hier gelagerten Bauchfett kommt es zu einer erhöhten Hormonaktivität, die den Stoffwechsel negativ beeinflusst. Ein Training des Fettstoffwechsels und die Erhöhung der Muskelmasse, die wiederum für einen erhöhten Kalorienverbrauch über 24 Stunden am Tag sorgt, ist daher gesundheitlich für jede Frau anzuraten.

Für maximale Effekte sollte ein Training daher aus folgenden Kriterien bestehen:

• Ein regelmäßiges, sanftes Krafttraining, welches für eine ausgewogene und gesunde Muskelbeanspruchung sorgt und damit auch für eine schöne Körperhaltung.

• Die Intensität sollte vorrangig im Bereich der Kraftausdauer passieren. Hier werden sowohl Krafteffekte als auch Ausdauereffekte genutzt und der Stoffwechsel kommt auf Touren.

• Eine optimale, individuelle Belastung des Stoffwechsels, der das Fett regelrecht zum Schmelzen bringt. Durch ein sinnvoll gestaltetes Aufwärmen zu Beginn des Trainings wird der Stoffwechsel am besten angekurbelt. So kann bereits ab der ersten Minute Fett verbrannt werden!

Neben dem Training kann man durch ein ausgewogenes Ernährungsprogramm unterstützend an dem flachen Bauch arbeiten. Einige einfache Tipps:

• Ca. 2 Liter Wasser am Tag zur Unterstützung des Stoffwechsels trinken.

• Mahlzeitenpausen beachten, um den Insulinspiegel abzusenken und den Fettstoffwechsel regelmäßig anzukurbeln.

• Genießen und in kleinen Schritten sein Ernährungsverhalten prüfen und verändern. Diäten sind tabu. Damit entgeht man der JoJo-Falle und kann langfristige Erfolge verzeichnen.

In einer aktuellen Studie des IPN (Institut für Prävention und Nachsorge) wurde festgestellt, dass bereits ein 30 minütiges Training 2 bis 3 mal pro Woche unter Berücksichtigung der oben genannten Kriterien ausreicht, um sein Fitnessniveau um 20 Prozent zu steigern und damit seine Ziele zu erreichen (Institut für Prävention und Nachsorge, Köln, 2007).

(Sommer-) Fit und gesund zu werden geht also einfacher als man denkt!

24. Mai 2013
Menue schließen