Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Das nächste Ziel wartet schon...

Aileen

Hallo, 

ich bin Aileen, notorisches Coachpotato und Anti-Koch. Aber ich habe ein Hobby, dass ein gewissen Grad an Sportlichkeit erfordert: Wandern. Als ich vor mehr als einem Jahr Mitglied bei Mrs.Sporty wurde, hatte ich mich für eine Alpenüberquerung angemeldet – 100 km in 6 Tage, 800 Höhenmeter am Tag und natürlich Gepäck selber tragen. Mein sportlicher Ehrgeiz war geweckt, mein Körper wusste nur noch nix davon. Also bereitete ich mich zusammen mit den Trainerinnen von Mrs.Sporty darauf vor: Griseldis verordnete mir Kniebeugen, Laura erinnerte mich (und alle anderen) stets und immer an die Bauchspannung, Nadina lässt kein Faulenzen zu und Vivien achtete mehr als penibel auf meine Schulterhaltung. Mittlerweile achte ich sogar im Schlaf darauf (Inception lässt grüßen). Ein paar Monate Quälerei später hüpfte ich locker und entspannt über die Alpen. Mir tat zwar alles weh, aber ich hatte es geschafft und darauf bin ich stolz.  

Nun das Ziel geschafft, setze ich mir ein Neues: Nachdem ich meinen inneren Schweinehund überwunden und ich neben Muskel- auch Lachkater bekommen habe, sollten nun ein paar Fettpfunde verschwinden. Mal wieder etwas von dem mein Körper nix wusste, aber er fügte sich überraschend gut in das Mrs.Sporty-Ernährungskonzept. Miriam und Andrea nahmen sich für mich in den Trainergesprächen ausführlich Zeit und ich war erstaunt, wie all die schlauen Erkenntnisse der Ernährungsgurus Sinn machten. Und das obwohl ich meine Extra-Punkte regelmäßig reiße.  

Und das Beste daran? Das kommt natürlich zum Schluss: Durch die regelmäßige Bewegung hat sich auch meine Gesundheit verbessert. Als Asthmatikerin wollte ich kaum glauben als meine Ärztin zu mir meinte, wenn ich bis Jahresende keine Beschwerde mehr habe, darf ich meine Medikamente absetzen. Nach 22 Jahren und dabei bin ich erst 31. Ein Grund mehr dabei zu bleiben. Danke Mrs.Sporty für die Unterstützung und Spaß. Um Laura zu zitieren: „Lächeln!“ Und weiter geht’s. Das nächste Ziel wartet schon (verratet es aber meinem Körper nicht).    

05. Januar 2018
Menue schließen