Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Essen bei Erkältung & zur Stärkung der Abwehr – Lebensmittel gut gewählt

Essen bei Erkältung & zur Stärkung der Abwehr – Lebensmittel gut gewählt

Erkältungen haben tatsächlich etwas mit Kälte zu tun: Viren haben ein leichteres Spiel, dieAbwehrkräfte auszutricksen, wenn der Körper sich warm halten muss. Wer friert, verliert. Unddas passiert bei den wechselhaften Temperaturen schnell. Deshalb hilft alles, was uns warmwerden lässt – heiße Suppen, scharfe Gewürze und wärmende Getränke. Und natürlich vieleVitamine und Mineralstoffe bei der täglichen Ernährung.

Essen bei Erkältung – Platz 1: IngwerWie verwenden? Einfach von der frischen Wurzel ein Stück abschneiden, schälen und inScheiben schneiden. Das reicht für eine ganze Kanne Ingwer-Tee. Mit heißem Wasserüberbrühen und ziehen lassen. Oder verstärkt als Gewürz einsetzen (lieber die Knolleverwenden anstatt als Fertiggewürz). Virenkiller-Effekt: Wirkt vorbeugend und heilend. Die imIngwer enthaltenen ätherischen Öle gelten als das „Aspirin der Natur", da sie eine ähnlichechemische Struktur haben. Außerdem wirkt Ingwer entzündungshemmend.

Essen bei Erkältung – Platz 2: ZwiebelnWie verwenden? Zwiebeln sind wahre Wunderwaffen und heben zudem noch die Laune. Alsomöglichst oft als Zutat verwenden und gerne öfter eine Zwiebelsuppe auf den Speiseplansetzen. Virenkiller-Effekt: Ausgerechnet das, was uns die Tränen in die Augen treibt, ist gesundan der Zwiebel: Alliin. Sie ist nicht nur gut für die Immunabwehr, sondern schützt auch noch dasHerz. Das Flavonoid Quercetin wirkt gegen Viren und Bakterien im Körper, beugt alsoErkältungen vor und bekämpft sie aktiv, wenn man sie schon hat. Das Gute: Es ist hitzestabil,also auch nach dem Kochen noch erhalten.

Essen bei Erkältung – Platz 3: SanddornWie verwenden? Eigentlich kann man sie selber sammeln. Doch die Zubereitung ist nicht ganzeinfach. Deshalb lieber den Saft fertig kaufen. Wichtig: es muss Sanddorn-Vollfruchtsaft sein.Auch als Marmelade ist Sanddorn gesund. Virenkiller-Effekt: Die Beeren enthalten zehnmalmehr Vitamin C als Zitronen. Außerdem bemerkenswert ist das enthaltene Vitamin B 12, dassonst vor allem in Fleisch vorkommt. Die ganze Palette an Vitaminen und Mineralstoffen wirktvorbeugend und heilend.

Essen bei Erkältung – Platz 4: Holunder oder FliederbeereWie verwenden? Man kann Fliederbeersaft ganz gut fertig kaufen. Virenkiller-Effekt: BewährtesHausmittel. Holunder ist allgemein empfehlenswert zur Vorbeugung. Speziell bei fieberhaftenInfekten warmen Fliedersaft trinken. So ist er auch ideal für eine Schwitzkur. Also warmeinpacken, ruhen und so den Körper bei seiner Immunabwehr unterstützen. ZusätzlicherGesundheitsbonus: Fliederbeeren wirken heilend bei Husten.

Essen bei Erkältung – Platz 5: Rote BeteWie verwenden? Am besten roh (fein geschnitten oder geraspelt) als Salat essen. Alternativ inder Schale kochen oder im Backofen garen, dann bleiben alle gesunden Inhaltsstoffe erhalten.Danach lässt sich die Schale leicht entfernen und die rote Bete für Suppen oder alsGemüsebeilage verwenden. Virenkiller-Effekt: Der knallige Farbstoff hat ein hohesentzündungshemmendes Potential. Der Stoff heißt Betanin und gehört zu den Polyphenolen.Außerdem zeigte eine britische Studie 2008, dass man mit Rote-Bete-Saft den Bluthochdrucksenken kann.

Essen bei Erkältung – Platz 6: HühnersuppeWie herstellen? Für die gesunde Hühnersuppe, die nachweislich die Heilung bei Erkältungenfördert, muss ein ganzes Suppenhuhn etwa anderthalb Stunden kochen. Denn die gesundenInhaltsstoffe liegen wahrscheinlich im Knochenmark. Fertigprodukte funktionieren leider nicht.Die weiteren Zutaten sind reine Geschmackssache. Virenkiller-Effekt: Ganz sicher weiß mannicht, was die Heilwirkung der guten alten Hühnersuppe verursacht. Klar ist aber, dass sietatsächlich die Erkältungszeit verkürzt und sogar den Ausbruch verhindern kann.Infoblatt: Vitaminbomben & Virenkiller

Essen bei Erkältung – Platz 7: KohlWie verwenden? Ganz nach Vorliebe. Die schützenden Inhaltsstoffe werden nicht durch Erhitzenzerstört. Wichtiger ist eher, dass der Kohl frisch verwendet wird. Schnittstellen sollten nicht zustark eingetrocknet sein. Virenkiller-Effekt: Egal ob Brokkoli, Grünkohl, Wirsing- oder Rosenkohl:Kohlgemüse enthält besonders viel Vitamin C. Und zudem den Zellschützer Vitamin E. Schondiese zwei Inhaltsstoffe sind sehr gut für die Immunabwehr, darüber hinaus enthält KohlMineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium, Kalium und Folsäure.

Essen bei Erkältung – Platz 8: ChiliWie verwenden? Ideal etwa in der Hühnersuppe, dann verstärkt es die positive Wirkung. Undgenerell als Würze von Speisen. Virenkiller-Effekt: Das Capsaicin macht Chili oderCayennepfeffer so feurig. Die Schärfe aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute und hilft zumBeispiel gegen eine verstopfte Nase.

Essen bei Erkältung – Platz 9: HonigWie verwenden? Möglichst nicht erhitzen, denn auch bei der beliebten heißen Milch mit Honiggeht so leider das Enzym verloren, das die Immunabwehr stärkt. Also lieber pur einen Löffelgenießen oder als Brotaufstrich verwenden. Virenkiller-Effekt: Honig wirkt antibakteriell undsowohl innerlich als auch äußerlich als Wundheilmittel. Außerdem: Bei Reizhusten ist Honigsogar besser als herkömmliche Hustenmittel.

Essen bei Erkältung – Platz 10: HülsenfrüchteWie verwenden? Frische Erbsen aus der Schote anrichten oder Chili con Carne mit reichlichKidney-Bohnen zubereiten. Virenkiller-Effekt: In Erbsen, Linsen und Co stecken sogenannteSaponine. Sie sind schleimlösend und beugen Infektionen wie Erkältungen vor.

31. Oktober 2013
Menue schließen