Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Sport – die bessere Medizin

„Autsch!!! Das war mein Knie!“ - Anna-Luise L. (84 J.)

„Autsch!!! Das war mein Knie!“  Ein kurzer Ruck, ein messerscharfer Schmerz während einer Drehbewegung.  „Wie komme ich nun aus der Dusche im Keller wieder hoch in’s Haus?“

Unter heftigen Schmerzen im rechten Knie gelangte ich irgendwie nach oben und am nächsten Tag zum Unfallchirurgen. Nach Untersuchung  - Sehnen und Bänder – sowie Röntgenaufnahmen, meinte der Arzt: „Ihr Knie sieht richtig gut aus, sie haben nicht mal eine Arthrose. Das wird der Meniskus sein.“ Also kühlen, Schmerzmittel und moderate Bewegung. Mehr ging sowieso nicht -  also kein Sport bei MRS.SPORTY.

Das MRT vier Wochen später bestätigte die Diagnose: Meniskus eingerissen und Ränder ausgefranst. Inzwischen hatte ich eine Orthopädin gefunden und auch das Training bei MRS.SPORTY, in angepasster Gestaltung, wieder aufgenommen.

Leider musste ich wegen einer lange geplanten Zehenoperation für ca. 3 Monate auf mein Training verzichten. Monatelang plagten mich, vor allem nachts, starke Schmerzen im rechten Knie, trotz Kühlpad‘s und Salben. Erst Anfang November konnte ich das Training wieder aufnehmen und machte fleißig davon Gebrauch. Ganz allmählich und unbemerkt ließen die Schmerzen nach. Ende Dezember fiel mir dann doch auf, dass ich keine nächtlichen Schmerzattacken mehr hatte, ja überhaupt nichts mehr am Knie bemerkte. GROSSE FREUDE!!!

Für mich war klar, dass das über die vergangenen 8 Wochen der Sport bewirkt hatte.  Der Termin bei der Orthopädin im Januar, bei dem über eine Schmerztherapie – Akkupunktur oder Injektionen entschieden werden sollte, verlief nun völlig anders. Die Ärztin gratulierte mir zu meinem Erfolg mit dem Sport. Dieser hatte meine Beinmuskulatur kontinuierlich gestärkt, so dass mein Knie schmerzfrei und beweglich war, trotz Meniskusschaden.

Für mich heißt das  - WEITER SO!! Regelmäßig 3 -4 Mal pro Woche zu MRS.SPORTY. Außerdem gibt es hier immer viel zu lachen mit den gut gelaunten Trainerinnen und so manchem lockeren Schwatz mit anderen verschwitzten „Sportskanonen“

 

Anna-Luise L.  (fast 84 J.)

05. März 2020
Menue schließen