Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Skifoan – Beste Tipps rund um die Piste

Tipps für ein gelungen Pistentag mit Power & Energie

Wer leistungsfähig und fit auf der Piste sein möchte, der sollte auf die richtigen Nährstoffe beiden Mahlzeiten achten. Mittags ist auf den Skihütten die Hölle los. Deftige Speisen und jede Menge heiße Getränke werden geordert. Wintersport macht Appetit. Kein Wunder: Bis zu 650 Kalorien pro Stunde kann ein eifriger Skifahrer oder Snowboarder verbrennen. Hier einige Basic-Food-Tipps für Wintersportler.

Morgens

Um lange satt zu sein und gleichzeitig noch ausreichend Energie zu haben für die ersten Abfahrten des Tages, der greift schon morgens zu einem warmen Vollkornmüsli, einem Hirsebrei oder auch gern nach einem lecken Vollkornbrot oder - brötchen mit frischen Obst und Joghurt.

Snacks

Die kann man auch schon als Proviant mitnehmen. Vollkornbrot mit magerem Aufschnitt,, Fruchtschnitten, Studentenfutter- Mix, Müsliriegel oder mal Vollkornkekse sind sehr geeignet. In hohen Pistenlagen und bei intensiven, intervallartigen Belastungen wie kräftezehrenden Abfahrten besteht ein hohes Bedürfnis nach kohlenhydratreicher Kost.

Hauptmahlzeit

Bei den Hauptmahlzeiten gilt eine Grundregel: nicht zu schwer und nicht zu süß. Die Fettbomben wie z.B. Wiener Schnitzel mit Pommes frites weisen pro Portion einen Kaloriengehalt von 740 auf (Fett 39g). Der Körper benötigt danach viel Energie für die Verdauung und man wird träge. Bratkartoffeln, Haxen oder Würste belasten demnach den Verdauungstrakt und liefern kaum Vitamine und Mineralstoffe für den Muskelstoffwechsel. Pizza mit Gemüse und wenig Käse, Pastagerichte mit fettarmen Soßen, mageres Fleisch mit Salat, Suppen mit Nudeln oder Frittaten sowie Semmelknödel sättigen gut, sind leicht verdaulich und gleichen ausgeschwitztes Natrium aus, was fürs Weiterlaufen und -fahren wichtig ist.

Getränke

In trockener Winterluft verbrauchen wir mehr Flüssigkeit und das auch gern regelmäßig.Optimal: Mineralwasser, Schorle, Tees mit Zitrone, alkoholfreies Bier.

Elektrolyte spielen eine bedeutende Rolle. Alkoholhaltiges wie Bier, Schnaps, Jagertee usw. entzieht dem Körper zusätzlich Wasser, liefert viel Energie und verzögert die Regeneration.

Beim Après-Ski kann man gern mal ein Auge zudrücken.

Richtige Skibekleidung

Funktionale Skiunterwäsche und warme Skisocken wärmende Schicht, etwa Fleece- Pullover/Jacken, wasserabweisendeund winddichte Skibekleidung. Der „Zwiebellook" ist optimal Skischuhe Passende Skischuhe und Thermo-Einlagen helfen. Weiteres gibt es auch spezielle Skischuh-Heizungen, welche kalten Füßen vorbeugen! Handschuhe bei großer Kälte wärmen Fäustlinge besser als Handschuhe Kopfbedeckung Viel Körperwärme geht über den Kopf verloren, dabei auch darauf achten, dass Ohren und Stirn gut abgedeckt sind. Dafür eignen sich die meisten Skihelme perfekt, sie bieten sowohl einen guten Schutz gegen die Kälte, als auch gegen Verletzungen bei Stürzen!

Augenschutz

Durch Verwendung der richtigen Skibrille

Eincremen

Der Nase, Lippen und des Gesichts mit speziellen Kälteschutzcremen ohne Wasseranteil.

10. Februar 2014
Menue schließen