Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Anti- Stress - Lizenz zum Essen

Die goldenen Genussregeln sind ein tolle Möglichkeit das Hier und Jetzt zu genießen.Such Du Dir Deine persönliche Reihenfolge der einzelnen Vorsätze zum Genießen aus.

     

  • 1. Woche: Nimm Dir bewusst Zeit Nimm Dir Zeit zum Genießen; Eile ist der Feind des Genießens. Genuss braucht Zeit - Schneller Genuss ist ein Widerspruch in sich. Genuss kann sich nur entwickeln, wenn in einer aktuellen Situation auch Zeit zur Verfügung steht. Zudem braucht der Mensch (Lebens-)Zeit, um Genussfähigkeit zu erwerben, aber auch um persönliche Genüsse entdecken und erfahren zu können. Schaffe Dir in Deinem Tagesablauf "Genussinseln"!
  • 2. Woche: Gönne Dir Genusserlebnisse Genuss und Genießen muss erlaubt sein - Verstehe angenehme Erfahrungen nicht als Luxus – verbiete Dir nichts. Genuss kann dann auf gesunde Art und Weise erlebt werden – ohne schlechtes Gewissen.
  •  

     

  • 3. Woche: Schenke dem Genuss Aufmerksamkeit Genießen geht nicht nebenbei – Genuss kann nicht neben anderen Aktivitäten erlebt werden - ein Genusserlebnis braucht die ungeteilte Aufmerksamkeit. Gleichzeitig essen und fernsehen oder lesen schmälert das Genusserlebnis.
  •  

     

  • 4. Woche: Achte bewusst auf die Menge Weniger ist mehr – Überangebot und Genuss sind nicht miteinander vereinbar - jede Lieblingsspeise verliert ihren Reiz, wenn man sie täglich und reichlich isst. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir über Dinge, die uns gefallen, möglichst unbegrenzt verfügen wollen. Konsum schließt aber Genuss aus. Quantität schlägt nicht in Qualität um: Besteht ein Überangebot an Genussreizen, wird es immer schwieriger, Genuss zu erleben. Eine gewisse Askese ist daher Genuss steigernd. Beschränke Dich zeitweilig in Deinem Genusserleben!
  •  

     

  • 5. Woche: Genieße jeden Tag Genuss ist alltäglich – Genuss ist nicht nur in besonderen Situationen erlaubt - Genuss sollte ein Bestandteil Deines Alltags sein. Um zu genießen, bedarf es keiner außerordentlichen Anlässe. Genussreize können auch und gerade im Alltag auftreten und müssen „nur" entsprechend wahrgenommen, kategorisiert und verarbeitet werden - z. B. ein Kaffee, ein Lächeln, ein Lied, ein gutes Gespräch ... Warte nicht auf einen besonderen Moment, genieße im Jetzt!
  •  

21. November 2013
Menue schließen