Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Warum Spargel so gesund ist!Info´s und Rezepte

Spargel ist ein Alleskönner. Spargel gilt als Lebensmittel der Wahl, wenn man Verstopfung, Gallen- und Leberleiden, Diabetes und natürlich Problemen mit der Blase zu Leibe rücken will. Die Familie der Spargelgewächse zählt viele Mitglieder, essbar sind davon nur wenige. Der wilde Spargel (Asparagus racemosus) beispielsweise wächst in der kargen mediterranen Bergwelt und kann oft den ganzen Winter über bis zum späten Frühjahr in der freien Natur gesammelt werden. Sein Geschmack ist kräftig, würzig und vitalisierend.

Der bei uns bekannte Spargel dagegen (Asparagus officinalis) ist ein sorgfältig und aufwändig kultiviertes Gemüse, das frühestens im März den Weg auf Märkte und in die Lebensmittelläden findet. Aufgrund seiner arbeitsintensiven Kultur gehört der Spargel nicht gerade zu den preisgünstigsten Gemüsearten. Seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile jedoch machen den Preis wieder mehr als wett. Das köstlich zarte Gemüse liefert Ballaststoffe, Folate (die natürliche und aktive Form der Folsäure), Kalium, ein äusserst günstiges Calcium-Magnesium-Verhältnis, B-Vitamine und ein umfangreiches Sortiment an bioaktiven Pflanzenstoffen. Insbesondere der hohe Kaliumgehalt gleichzeitig mit einem niedrigen Natriumvorkommen macht aus dem Spargel ein reinigendes und harntreibendes Lebensmittel. Der Spargel ist also exzellent für Menschen geeignet, die Probleme beim Wasserlassen haben.

Spargel ist in diesem Zusammenhang ausserdem im Gespräch, ganz konkret Nierensteine verhindern oder bestehende Nierensteine auflösen zu können. Seine harntreibenden Eigenschaften kommen besonders dann zur Geltung, wenn der Spargel in Form von Saft bzw. seine Kochbrühe getrunken wird. Kalorien sucht man im Spargel nahezu vergeblich. Sehr viel mehr als beispielsweise in Kopfsalat sind nicht in ihm enthalten.

Abgesehen davon ist der glykämische Index des Spargels äusserst niedrig, was bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel kaum beeindruckt. Diabetiker, Menschen mit Candida, Entschlackungskurende oder Abnehmbegeisterte können bei Spargel folglich zuschlagen bis zum Abwinken. Spargel ist ausserdem eines jener Gemüse, die zu einer Erhöhung des körpereigenen Glutathionspiegels führen. Glutathion ist ein körpereigenes Antioxidans, das sich wirksam über Krebszellen hermacht und auch bei der Alzheimer Krankheit für positive Effekte sorgen soll.

Glutathion unterstützt zudem die Leber genauso bei allen anderen Entgiftungsaktivitäten, so dass Heilprozesse schneller vonstattengehen und auch Unpässlichkeiten wie der Kater am Sonntagmorgen rascher in Vergessenheit geraten. Während man auch in China glaubt, dass Spargel Leidenschaft und Liebe wachsen lasse, so dass die grössten und dicksten Stangen nur für beste Freunde und engste Familienmitglieder reserviert werden, konzentriert sich die Spargelforschung im Westen ganz auf die tumorhemmenden Eigenschaften des köstlichen Gemüses. Eine Studie an der Rutgers University in New Jersey zeigte, dass die im Spargel vorhandenen rohen Saponine eindeutig Anti-Tumor-Aktivitäten aufweisen und das Wachstum menschlicher Leukämiezellen irreversibel eindämmen könnten. Und nicht nur das: Auch gegen Pilzerkrankungen wie z. B. bei einer Candida-Infektion wirken die Saponine des Spargels.

Das im Spargel vorhandene Inulin nährt darüber hinaus im Verdauungssystem die freundlichen Darmbakterien und sorgt so für eine gesunde harmonische Darmflora. Weitere bioaktive Pflanzenstoffe, die sich im Spargel finden lassen, sind neben Inulin auch Carotin, Lutein, Zeaxanthin, Rutin, Quercetin und die erwähnten Saponine. Gerade diese sekundären Pflanzenstoffe sind es, die uns Menschen vor vielerlei gesundheitlichen Problemen wie Herzkrankheiten und Krebs bewahren können. Ganz besonders die Flavonoide Rutin und Quercetin schützen die Blutgefässe und können so auch vorbeugend gegen Krampfadern eingesetzt werden.

Kaufen Sie Spargel am besten direkt beim Erzeuger, da das Gemüse nie später als ein bis zwei Tage nach der Ernte zubereitet werden sollte. Nur dann kann es seine Wirkung voll entfalten. Spargel wird nur dann geschält, wenn seine Haut dick und hart ist. Es gibt jedoch auch Sorten mit zarter Haut, die nicht geschält werden müssen. Spargel kann roh oder leicht gedämpft, warm oder kalt, püriert als Suppe oder in Stangenform in einer unendlichen Vielzahl der verschiedensten Zubereitungsmethoden serviert werden. Er sollte jedoch niemals zu lange gekocht werden. Leichtes Dämpfen für 3 bis 8 Minuten (je nach Dicke der Stangen) genügt bereits.

 

RezepteSpargelauflauf mit Mozzarella und Champignons

Zutaten für 2-3 Personen: 1 kg Spargel, 300 ml Gemüsebrühe, 300 ml Weißwein, Saft von 1 Zitrone, Lorbeerblatt, Nelken, Pfefferkörner, 4 EL Butter, 150 g Champignons, Tomaten, Salz, Pfeffer, 200 g Mozzarella, 2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

1. Spargel zubereitenDen frischen Spargel waschen, dünn schälen und die holzigen Enden Abschneiden. Gemüsebrühe, Weißwein, Zitronensaft, Lorbeerblatt, Nelken und Pfefferkörner mit Butter in einem großen Topf aufkochen lassen. Den Spargel in den Sud legen und 7 bis 10 Minuten leicht kochen lassen.

2. Flache AuflaufformIn der Zwischenzeit die Champignons in Scheiben schneiden. Die Tomaten enthäuten, entkernen und in Scheiben schneiden. Den Spargel aus dem Sud nehmen, gut abtropfen lassen und in eine flache Form legen. Die Champignons und die Tomaten gleichmäßig darüber verteilen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Tomaten anrichten.

3. Im Ofen überbacken und servierenDen Auflauf etwa 20 Minuten im heißen Ofen bei 220 °C überbacken. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

----------------------------------------------------

Spargelsalat mit Avocado

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Spargel, Wasser, 3 Avocados, 200 g gekochten Schinken oder Putenbrust, 200 g Joghurt (Magermilch), 1-2 EL Dillspitzen, 1-2 TL Speiseöl, Pfeffer, Salz, Zucker, 4 EL Zitronensaft, 2 hartgekochte Eier.

Zubereitung:

1. Spargel waschen, schälen und in ca. 3-4 cm lange Stücke schneiden. In Salzwasser mit etwas Zucker und Butter ca. 10-15 Minuten bißfest kochen. Spargel anschließend abtropfen lassen.

2. Avocados schälen, entkernen und in Stücke oder Streifen schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und zum Spargel geben.

3. Joghurt mit Dillspitzen und Olivenöl verrühren und nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken. Ein hartgekochtes Ei zerkleinern und mit der Soße verrühren (unterziehen).

4. Soße über den Salat gießen und zugedeckt im Kühlschrank ca. 30-45 Minuten ziehen lassen. Abschießend das hartgekochte Ei in Scheiben schneiden und den Salat damit garnieren.

-----------------------------------------------------

Spargelsalat mit Pecorino und Tomaten

Jetzt wird's bunt: Zum grünen Spargel gesellen sich Cocktailtomaten, Pecorino und Pinienkerne. Wer auf seine schlanke Linie achtet, sollte oft zu Spargel greifen: 100 Gramm des Gemüses haben durchschnittlich gerade mal 18 Kalorien und 0,2 Gramm Fett!

Zutaten für 2 Personen: 1 Esslöffel Honig (Dressing), 3 Esslöffel Zitronensaft (Dressing), 250 Gramm Cocktailtomaten (Salat), 1 Bund Frühlingszwiebeln (Salat), 1 Stück Knoblauchzehe (Dressing), 2 Esslöffel Olivenöl (Dressing), 25 Gramm Pecorino oder Parmesan (Salat), 10 Gramm Pinienkerne (Salat), 1 Prise Salz und Pfeffer (Dressing), 500 Gramm grüner Spargel (Salat), 1 Esslöffel Rotweinessig (Dressing)

Zubereitung:

Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in 3 bis 4 cm lange Stücke teilen. Die Spargelstücke in einen Dämpfeinsatz geben und in einem Topf zugedeckt über kochendem Wasser in ca. 5 Minuten bissfest dämpfen.

Inzwischen für das Dressing den Zitronensaft, Essig und Honig verrühren. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Nach und nach das Öl unterschlagen, das Dressing mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Den Spargel kalt abschrecken und abtropfen lassen. Die Tomaten waschen und halbieren, dabei die Stielansätze entfernen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Den Käse mit dem Gemüsehobel in grobe Späne hobeln. Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem Dressing mischen und kurz durchziehen lassen.

Inzwischen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Den Salat auf Tellern oder in Schälchen anrichten und mit den Pinienkernen bestreuen.

------------------------------------------------------

 

 

Viel Spaß beim Nachkochen

 

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns Eure Spargelrezepte zusendet, welche wir gern auf unserer Webseite darstellen

29. April 2014
Menue schließen